IVAN DARIO

Wir schreiben Partnerschaft groß

Die Heimat unserer Bananen ist Zentral- und Mittelamerika, denn dort herrschen die besten klimatischen Bedingungen. Aber nicht nur das Klima ist wichtig: Der Schlüssel zu leckeren und nachhaltig produzierten Früchten ist eine effektive Zusammenarbeit mit unseren unterschiedlichen Partnern vor Ort.

In Kolumbien arbeiten wir beispielsweise sehr eng mit unserem langjährigen Partner Unibán, der weltweit größten Bananenkooperative. Zusammen mit ihrer gemeinnützigen Stiftung Fundación Unibán unterstützen wir unterschiedliche Projekte vorrangig in den Regionen Urabá und Magdalena.

Unser gemeinsamer Ansatz: Zuhören, verstehen und zusammen umsetzen. Die Projekte müssen genau auf die unterschiedlichen Bedürfnisse vor Ort ausgerichtet sein und von der Gemeinschaft vor Ort umgesetzt und getragen werden.

Übrigens: Jedes Mal, wenn du eine Fyffes Banane aus Kolumbien kauft, hilfst du genau dabei!

Wir stellen vor: Das "IVAN DARIO" Projekt

Als Teil unseres langfristigen Engagements haben wir direkt mit den Anwohnern in Urabá zusammengearbeitet, um das Projekt "IVAN DARIO" ins Leben zu rufen: Im Herzen eines großen Wohnviertels entstand ein großzügig angelegtes Gemeinschaftszentrum inklusive Spielplatz und ein Outdoor-Fitness-Parcours – alles genau auf die Bedürfnisse der Bewohner vor Ort ausgerichtet. 148 Familien und rund 740 Menschen profitieren davon.

Das lieben Groß und Klein: Ein liebevoll gestalteter Spielplatz lädt zum Toben und Klettern ein. So entwickeln sich soziale Fähigkeiten, die zu einem gesunden Miteinander beitragen. Und was noch wichtiger ist: der neue Spielplatz befindet sich in der Nähe von den Häusern der Familien, so dass Mama und Papa die Kleinen während des Spiels im Auge behalten können!

Bewegung ist gesund: Ein Fitness-Parcours im Freien neben dem Spielplatz bietet eine Reihe kostenloser und einfach zu nutzender Geräte. Das gemeinsame Trainieren ist eine großartige Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen und macht vor allen Dingen Spaß :)

Im neu geschaffenen Gemeinschaftszentrum bietet der National Service of Learning (SENA) allen Anwohnern unterschiedliche Kurse an – von Kinderspielgruppen bis hin zu Weiterbildungsprogrammen. SENA ist eine nationale öffentliche Einrichtung, deren Aufgabe es ist, sowohl die soziale wie aber auch berufliche Weiterentwicklung der Menschen zu unterstützen. Diese Partnerschaft bietet beispielsweise den Frauen vor Ort die Möglichkeit, unterschiedliche Fähigkeiten zu erlernen, die es ihnen ermöglicht, ein zusätzliches Einkommen für den Haushalt zu erwirtschaften.

Und das sagen die Menschen vor Ort

"Die Stiftung arbeitete von Anfang an eng mit Mitgliedern der Gemeinschaft zusammen, um sicherzustellen, dass wir auf ihre Bedürfnisse eingehen und etwas bieten, das wirklich gebraucht wird", erklärt Diana Cecilia Arcila Vega von Fundación Uniban – sie hat das Projekt vor Ort koordiniert. "So entstand der Outdoor-Fitnessraum, Gemeinschaftsräume und natürlich der Spielplatz für die Kinder! Es war wichtig, dass alle Beteiligten an dem Projekt mitwirkten, von der Konzeption bis zur Umsetzung."

Joan Roa Garrido arbeitet als Tanzlehrer und bietet im Gemeinschaftszentrum unterschiedliche Kurse an: "Die Kinder kommen gern zum Tanzunterricht – es ist ganz herrlich zu sehen, wie stolz sie sind, wenn sie vor ihrer Familie und ihren Freunden auftreten. Das Zentrum gibt jedem die Möglichkeit, sich einzubringen und Spaß zu haben. Es funktioniert wirklich gut!"

Neben dem Tanzen lieben die Kinder den neuen Spielplatz, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Mit farbenfrohen Rutschen, Schaukeln und diversen Klettergerüsten ist er ein wahres Spielzeitparadies. Rosa ist 11 Jahre alt, ihre Eltern arbeiten auf den Bananenfarmen. "Die beste Zeit hierher zu kommen, ist direkt nach der Schule", erzählt sie. "Ich kümmere mich um meine jüngeren Geschwister, also gehen wir hier hin, um zu spielen, Spaß zu haben und Zeit mit Freunden zu verbringen."

Claudia Zapata David wohnt direkt vor Ort und ist begeistert: "Der neue Spielplatz ist perfekt, da die Kinder direkt neben unseren Häusern spielen können. Es ist auch Platz für die ganze Familie. Wir verbringen eine schöne Zeit miteinander, wir sitzen zusammen, plaudern, lachen und spielen Schach."

Das neue Gemeinschaftszentrum wird ebenfalls sehr gut angenommen. Die dort angebotenen Kurse helfen beispielsweise den Anwohnern, ihr eigenes Geschäft aufzubauen. Angela Maria Hoyos Guzman nutzt das Angebot von SENA und sagt: "Ich arbeite wirklich hart, um meine Fähigkeiten zu verbessern, mit dem Ziel, mehr Geld zu verdienen. Jetzt biete ich vor Ort Maniküre und Pediküre an und es läuft wirklich gut. Der Unterricht war wirklich großartig! Mein großes Ziel ist es, für alle meine Kunden einen großen Raum mit bequemen Stühlen zu haben."

Neugierig? Weitere Informationen über Fundación Unibán findest Du unter http://fundauniban.org.co